15 . Glurns > Mals > Burgeis > Kloster Marienberg

Über die Malser Haide

Durch das Malser Tor verlassen wir Glurns und wandern zum Tartscher Bühel mit seiner Veitskirche. Über den Unterwaal erreichen wir Mals und werfen einen Blick in die vorromanische St.-Benedikt-Kirche und steigen über den Oberwaal zum Sonnensteig hoch. Die Malser Haide durchquerend, führt der Weg nach Burgeis und von dort in einer knappen halben Stunde zur höchst gelegenen Benediktinerabtei Europas, Kloster Marienberg.

Sehenswert

› Kirche St. Veit am Tartscher Bichl

Diese romanische Kirche wurde im 11. Jh. auf einer vorchristlichen Kultstätte erbaut und wurde äußerlich kaum verändert. Das Innere schmücken ein Barockaltar und zahlreiche Fresken, die bis in das 12. Jh. zurückreichen. Im Rahmen von Führungen Besichtigung möglich.

Kloster Marienberg

Das Kloster Marienberg ist die höchst gelegene Benediktinerabtei Europas. Es wurde im 11. Jh. gegründet und dank dem Werk des Chronisten Goswin, einem Mönch des Klosters aus dem 14. Jh., existiert eine reichhaltige Dokumentation der wechselvollen Geschichte des Klosters. Im Konvent befindet sich eine Reliefdarstellung des heiligen Jakob an einem Altarflügel.

Info

Gästeinformation Vinschgau
Laubengasse 11 · I-39020 Glurns
Tel. 0473 620 480 · info@vinschgau.net · www.vinschgau.net

Ferienregion Obervinschgau
St.-Benedikt-Straße 1 · I-39024 Mals
Tel. 0473 831190 · info@ferienregion-obervinschgau.it
www.ferienregion-obervinschgau.it

Streckenlänge: 10 km | 3 Std. 30

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen